Programm "Health on top IV" am 29. März 2007 auf dem Petersberg in Königswinter

Thema Referenten Handout  Folien
Begrüßung Michael Treixler
Betriebliches Gesundheitsmanagement – Ziele, Grundlagen, Vorgehensweisen Prof. Dr. Bernhard Badura
Ergebnissteigerung durch Führungskulturansatz betrieblichen Gesundheitsmanagements – eine Untersuchung in 163 Firmen Dr. Franz Netta
Praxisbezogene Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung Björn Schlüter
Gesundheit beginnt im Kopf – Entscheiden Sie selbst! Andreas Buhr
Unmittelbar und langfristig wirksame Förderung von Gesundheitsverhalten mit Hilfe des MCII Konzeptes. Gertraud Stadler
Soziale Kompetenz messen – Gesundheit, Gesundheitsförderung und Burnout Arne H. Maus
Herz-Kreislaufprävention im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung Dr. Antonia Vogelheim, Dr. Helmut Schulte
10 Leitlinien zur betrieblichen Gesundheitsförderung Strukturen, Leitgedanken, Praxisschritte Malte Klemusch
Vereinbarkeit von Beruf und Familie – Wettbewerbsvorteil oder Modethema? Rainer Debusmann
Die neue Stressbalance: Stress und Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe – Wie Führungskräfte dazu beitragen können, sich und ihre Mitarbeiter gesund, motiviert und leistungsfähig zu halten Dr. Sabine Schonert-Hirz
Herzinfarkt, Magengeschwür, Burnout ... ich doch nicht! Dr. Johanna Helm, Michael Patak
Arbeitssucht – Ursachen, Auswirkungen, Interventionen Prof. Dr. Holger Heide
Der Change Day – ein Tag, der Ihr Unternehmen grundlegend ändern wird! Dr. Stefan Knoche
Die Führungskraft als Gesundheitsmanager Michael Treixler
Gesundheitsmanagement – Strukturen, Strategien und Potenziale deutscher Großunternehmen Oliver-Timo Henssler
Alternde Belegschaften – Herausforderung für die Unternehmen Hartmut Buck
Manager - ein Risikoberuf? Prof. Dr. Rolf Taubert
"Rien ne va plus" – Burnout und Bewältigungsstrategien Dr. Jörg-Peter Schröder
Great Place to work: Engagiert, gesund, erfolgreich – vom Nutzen mitarbeiterorientierter Unternehmenskulturen Frank Hauser
Betriebliches Gesundheitsmanagement – Anspruch und Realität am Beispiel eines petrochemischen Unternehmens Dr. Henrik Mertens
Der Stressmanager: ein innovatives und handlungsorientiertes Instrument zur Prävention Dr. Michael Treier
Körperliche Aktivität, Herz-Kreislaufsystem, Gehirn, Geist und Gesundheit Prof. Dr. Wildor Hollmann